Von der Schiene auf die Autobahn!

In einer Zeit in der es ja schon fast "Mode" ist eine umweltfreundliche Nachhaltigkeit zu pflegen, scheinen die SBB da eine andere Strategie zu verfolgen.

 

Wer schon zu hochfrequentierten Tageszeiten Zug gefahren ist, weiss was ich im Speziellen meine. Eine total überfüllte 2. Klasse. Menschen stehen in den Gängen und zwischen den Zugsabteilen. In der 1. Klasse ein ähnliches Bild. Dort darf man dann auch nicht mit einem 2. Klass Ticket erstklassig stehen. Man wird des Platzes verwiesen an einen Ort, wo es schon keinen Platz mehr hat!

 

Auf der einen Seite ist es ja durchaus schön, wenn so viele Menschen den Zug benutzen. Auf der anderen Seite aber wird man so regelrecht von der Schiene auf die Autobahn gezwungen. Es fühlt sich nicht toll an, in einem SBB Wagen zu stehen in dem der Stehplatz nicht definiert wurde und man sich darum auch nirgends wirklich festhalten kann. Da sitze ich doch lieber auf der Autobahn im Stau, denkt sich manch einer. Zu gewissen Stosszeiten einen Sitzplatz zu ergattern gleicht dem Glück, welches Lottomillionäre erleben. Wer das Glück erzwingen will, der muss sich unhöflich vordrängeln. Da ich mit beiden Eigenschaften so gar nicht geseegnet bin, bleibt mir oft nichts anderes übrig als irgendwie - an eine Rückwand gelehnt - auszuharren. Stehvermögen bekommt so eine ganz neue Bedeutung...

 

Erfahrene Zugfahrerinnen und Zugfahrer wissen das. Zugfahren ist nicht immer rüttellos. Schon gar nicht schaukellos. Weichen neigen dazu, die Zugkomposition regelrecht durchzuschütteln. Wer da den Stehplatz hat, der hat das Nachsehen. Ich fragte mich schon oft, wie das mit der Sicherheit aussieht. Wer in einem Auto Menschen mitführt, die keinen Platz (lauft Zulassung) mehr haben, der wird gebüst und erhält Busse von CHF 60.- für jeden Gast der regelwidrig mitgeführt wird. Werden die SBB auch gebüst? Offenbar sind ja stehende Personen in deren Transportkonzept nicht vorgesehen. Und wie sieht es mit der Sicherheit aus? Bei Vollbremsungen (und wer steht hat da bei jeder Bremsung das Gefühl einer Vollbremsung) verschiebt sich die Masse an Stehenden schnell mal in Fahrtrichtung.

 

Was mich aber am meisten "nervt". Wie gelassen man bei den SBB mit diesem Problem umgeht. Man kennt es, man weiss es, man kann gerade nichts dagegen tun, also ist es OK so. So scheint mir die Strategie zu sein. So tun als ob es der Normalität entspricht und keiner wird was dagegen sagen. DOCH! Ich werde bei meiner nächsten Zugfahrt einfach kein Ticket lösen. Ich stehe ja sowieso. Und bis die SBB kein "Stehplatzticket" eingeführt haben, soll man von mir nicht erwarten, dass ich fürs Sitzen zahle und aber stehend fahre. Ich tue nun einfach so, als ob Schwarzfahren mit Stehplatz normal ist. Ich kenne ja die Situation, ich weiss es, aber ich kann ja auch nichts dafür. Also ist es normal!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0